Malala - Mädchen mit Buch

Aus Archiv des LTO und der Stadtbühne Vohenstrauß
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schauspiel von Nick Wood, für alle ab 12 Jahren

Malala17.jpg

Regie: Till Rickelt

12. Oktober 2017 - 10. März 2018, Regionalbibliothek Weiden

(am 8. Oktober 2017 um 11 Uhr: Einblick ins Stück - Eintritt frei)



Die Autorin braucht eine Geschichte, dringend, irgendwas Interessantes muss doch in der Welt passieren! Aber eine Schreibblockade läßt sich nicht mit einem Retrospiel-Marathon auf dem Handy auflösen. Zufällig stößt die Autorin auf das Zitat vom UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, dass ein Mädchen namens Malala Yousafzai den Terroristen in der Welt gezeigt habe, was sie eigentlich am gefährlichsten fänden: ein Mädchen mit einem Buch. Die Beschäftigung mit dem Mädchen Malala, die schon lange, bevor sie von den Taliban angeschossen wurde, ein pakistanisches Symbol für Kinderrechte und das Recht auf Bildung für Mädchen geworden war, nimmt die Autorin immer mehr ein – immer tiefer taucht sie in Malalas Welt ein in ihrem Versuch, mehr über sie herauszufinden…


REGISSEUR TILL RICKELT ÜBER MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH

Die Geschichte Malalas ist eine, die uns erstmal fremd ist, weil sie in einem fremden Land spielt und mit Gegebenheiten, die uns nicht vertraut sind. Und doch ist sie auch allgemeingültig und geht uns sogar ganz intim etwas an. Denn es geht, worum es immer in Heldengeschichten geht: um gewöhnliche Menschen, die Außergewöhnliches tun. Und es geht um eine radikalisierte Bewegung, die eine ganze Zivilgesellschaft in Atem hält, um die schleichenden Anfänge der Unfreiheit. Und das ist auch für uns eine wichtige Geschichte – wie entsteht sowas? Dass solche radikalisierten Fundamentalisten wie die Taliban eben nicht aus dem Nichts kommen? Wie stirbt eine Zivilgesellschaft? Oder wie können es radikale Kräfte es schaffen, Macht zu erlangen? Und wo versagt der Staat, seine Bürger zu schützen? Hier beginnt Zivilcourage da, wo sich der Staat nicht mehr traut, einzugreifen, wo ein Vakuum entsteht. Und das ist eine Geschichte, die sehr viel auch mit uns zu tun hat


Besetzung

Mit: Doris Hofmann


Regie: Till Rickelt

Dramaturgie: Tina Lorenz

Kostüm: Eva Schwab

Technik: Ralf Grimaldi

Requisite: Stefanie Gallitzendörfer

Werkstatt: Stefanie Gallitzendörfer, Christian Hofmann