Martinus Luther

Aus Archiv des LTO und der Stadtbühne Vohenstrauß
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anfang und Ende eines Mythos

Schauspiel von John von Düffel

Martinusluther17.jpg

4. November - 16. Dezember 2017, Regionalbibliothek Weiden

25. November 2017, Spitalkirche St. Marien Nabburg

(am 29. Oktober 2017 um 11 Uhr: Einblick ins Stück - Eintritt frei)


Der junge Bettelmönch Martinus – besser bekannt als Martin Luther – hat seiner weltlichen Karriere abgeschworen, um sein Leben Gott zu weihen. Ein Gewitter ist der Moment seiner Bekehrung, ein Donnerschlag wird es für die Welt. Aus dem von dem Gedanken an die eigene Sündhaftigkeit gebeutelten jungen Mann wird ein furchtloser Kämpfer gegen die moralische Korruption der Amtskirche. Er wettert gegen den Ablasshandel und legt sich mit dem Papst an – doch sein eigener Fanatismus, den Luther für die Reformationsbewegung kanalisiert, lässt ihn im Alter zu einem verbitterten Mann werden, der hasserfüllt gegen alle Andersgläubigen hetzt.

Der Autor John von Düffel zeigt ein spannendes Persönlichkeitsbild dieser großen und vielschichtigen historischen Figur. Eine Geschichte voll Faszination und Spannung, zutiefst persönlich und voll Bedeutung für die Welt von heute.


REGISSEUR TILL RICKELT ÜBER „MARTINUS LUTHER“

„Das Stück unternimmt nicht den Versuch, die historischen Ereignisse geschichtlich korrekt und detailliert auf der Bühne nachzuerzählen: es entwirft vielmehr ein Psychogramm der Person Martin Luthers. Zu diesem Zweck zieht der Autor John von Düffel wirklich alle Register – von den Mitteln des Dramas bis hin zur Boulevardkomödie findet sich in diesem Stück die ganze Bandbreite des Theaters.“ „Man kann guten Gewissens behaupten, dass es keine theologischen oder historischen Vorkenntnisse braucht, um das Stück zu verstehen. Vielmehr erlaubt uns „Martinus Luther“, aus der Perspektive der heutigen Zeit die damaligen Geschehnisse nachzuempfinden und in Beziehung zu aktuellen gesellschaftlichen Tendenzen zu setzen – grade auch in Bezug auf Themen wie religiöser Fanatismus. Dadurch erscheinen historische Fakten und Ereignisse von vor 500 Jahren auf einmal aktuell und gegenwärtig.“

Besetzung

Der junge Luther/Ein Student - Julian Struck

Hans Luder/von Staupitz/Der alte Luther - Christian Hofmann

Die Frau/Tetzel/Katharina von Bora - Claudia Lohmann



Regie & Bühne - Till Rickelt

Dramaturgie - Tina Lorenz

Kostüm - Eva Schwab

Technik - Christoph Ertl

Requisite - Stefanie Gallitzendörfer

Werkstatt - Stefanie Gallitzendörfer, Christian Hofmann